Team Regiostrom Senges

Strom da herstellen, wo er gebraucht wird
Team  Regiostrom Senges

Vorteile regionaler Stromproduktion

Die Energiewende ist in aller Munde – manchmal auch nur des Beigeschmacks im Wahlkampf wegen. Schnell entsteht der Eindruck, hier würden Kampfbegriffe gedroschen, ringe mächtige Energiewirtschaft mit einer kuriosen Allianz aus Umweltschützern und Venture-Kapital. Nicht unbegründet ist das Gefühl, dass in der öffentlichen Diskussion Vieles zu kurz kommt.

Strom aus der Nachbarschaft

Seltener stößt man darauf, dass sich in der Energiewende auch ein kleines Filetstückchen versteckt: Regionalisierung der Stromversorgung. Kam der Strom in den Augen Vieler für lange Zeit aus der sprichwörtlichen Steckdose, so war damit hauptsächlich das Großkraftwerk gemeint: kohlebefeuerte Kolosse oder mächtige Atommeiler. Längst aber führt die vielzitierte Steckdose auch in die Nachbarschaft: Photovoltaik ziert nicht nur das Scheunendach so manchen bodenständigen Landwirtes, Biomasse heizt Dörfer, und spindeldürre Windräder erheben sich in schwindelerregende Höhen. In vielen Regionen wird Strom bereits dezentral ins Netz gespeist, doch ist das wirklich nützlich?

Die lieben Treibhausgase…

Wer CO2-arm Energie erzeugen will, stolpert in vielen Fällen zwangsläufig über dezentrale Lösungen. Photovoltaik ist verstreut am effektivsten eingesetzt – dort eben, wo längst gebaute Dächer nach Süden zeigen oder passende Hänge brachliegen. Nicht überall sind große Windparks wünschenswert, oft ist aber eine einsame Windturbine wirtschaftlich. Umgekehrt ist regionale Energieversorgung nicht selten ein Garant für Klimafreundlichkeit: Traditionelle Treibhausgas-Schleudern sind im kleinen Maßstab schlichtweg nicht wirtschaftlich. Die politisch angestrebte Energiewende zu schaffen wird in jedem Fall eine sportliche Herausforderung.

Sichere Unabhängigkeit

Energieversorgung aus der Region kappt die Abhängigkeit von Großversorgern. Wo traditionell eine Handvoll überregionaler Kraftwerke – typischerweise in der Hand weniger Betreiber – die Netzlast decken müssen, kann in naher Zukunft oder bereits heute die Region ihre eigene Versorgungssicherheit erhöhen. Da eine dezentrale Versorgung sich aus verschiedenartigsten Energiequellen zusammensetzen kann, muss nicht alles auf ein Pferd gesetzt werden. Das schafft Sicherheit und Wettbewerb, ebenfalls zwei große Schlagworte unserer Zeit. Vielleicht also ist Regionalisierung schon morgen auch ein solches.

Erstelle einen Kommentar

Email wird nicht angezeigt. Erforderliche Felder sind markiert mit *.

*
*